VD17 – Das Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts
English Version

Das Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts (VD 17) ist eine retrospektive Nationalbibliographie für den Zeitraum von 1601 bis 1700, an deren Vervollständigung noch immer gearbeitet wird. Berücksichtigt werden alle deutschsprachigen Titel und, unabhängig von ihrer Sprache, alle im historischen deutschen Sprachgebiet gedruckten und verlegten Werke.

Die Definition des historischen deutschen Sprachgebiets orientiert sich am VD 16. Die Grundlage dort bildeten die in Benzings Verzeichnis „Die Buchdrucker des 16. und 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachgebiet” (DNB) aufgenommenen Druckorte. Benzing hat neben Deutschland auch Österreich, die deutschsprachige Schweiz, das Sudetenland, Südtirol, Luxemburg, das Elsass, Schlesien und Ostpreußen berücksichtigt. Außerhalb dieses Gebietes gedruckte Werke (z.B. in Prag, Thorn, Posen, Riga oder Reval) werden nur aufgenommen, wenn es sich dabei um deutschsprachige Drucke handelt.

Eine Übersicht der im VD 17 am häufigsten vorkommenden Druckorte finden Sie auf dieser Karte. Eine vollständige Aufstellung der Druckorte steht Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung.

Nicht im VD 17 verzeichnet sind Musica practica und Karten, im Gegensatz zum VD 16 werden hier aber Einblattdrucke erfasst. Hebraica konnten bisher leider nur in Ausnahmefällen verzeichnet werden.

Bereits vollständig im VD 17 nachgewiesen sind demnach die Bestände der Träger- und Partnerbibliotheken:

  • Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
  • Bayerische Staatsbibliothek München
  • Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
  • Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
  • Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
  • Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha
  • Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt Halle
  • Stadtbibliothek Nürnberg
  • Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar

Aus der Ratsschulbibliothek Zwickau wurden im Jahr 1998 über 17.000 Nachweise aus einem abgeschlossenen DFG-Projekt zur Erschließung von Personalschriften in die VD 17-Datenbank eingespielt.

Die Herkunft der einzelnen Katalogisate ist aus den VD 17-Nummern ersichtlich. Die Zahl vor dem Doppelpunkt gibt das Bibliothekssigel an. Die Aufnahmen der Ratsschulbibliothek Zwickau beginnen z.B. alle mit dem Sigel 125.

Die VD 17-Datenbank enthält (Stand: Juli 2015) etwa 294.500 Titel mit ca. 722.300 Exemplaren. Über 55 % dieser Titel (ca. 164.100) sind Alleinbesitz einer der beteiligten Bibliotheken. Fast 750.000 Schlüsselseiten ergänzen die Katalogisate. Zusätzlich sind über 119.300 Links auf Volldigitalisate enthalten.

Vignette